Ronja

Ronja

Aktualisierung vom 23.01.2020

Leider hat es am Sonntag zwischen Ronja und Moritz nicht ganz so gefunkt wie wir uns das erhofft hatten. Und darum ist unsere Maus immer noch auf der Suche nach einem Zuhause. Ronja ist eine absolut liebenswerte und souveräne Hündin, die keine Berührungsängste hat und bei Begegnungen mit Artgenossen völlig unkompliziert ist. 

Ronja ist schon seit 8 Monaten auf der Suche nach einem endgültigen Zuhause und wir hoffen so sehr, dass sie nun nicht mehr so lange warten muss.

15.01.2020

Unser Mädchen bekommt am 19.01.2020 Besuch. Es geht um ein erstes Kennenlernen und die Aussicht, dass auch Ronja vielleicht ihr endgültiges Zuhause gefunden hat.

 

Ein hübsches X-Bouviermädchen hat den Weg von Ungarn zu BiN gefunden.


Im Mai 2019 kam Ronja zu BiN und zur Einschätzung in unsere Auffangstation. Ronja zeigte sich sehr menschenfreundlich und auch mit Artgenossen unproblematisch. Weder mit Hündinnen noch mit Rüden gab es Probleme.


Obwohl Ronja einen recht fitten Eindruck auf uns machte, fiel der Gesundheitscheck beim TA leider nicht ganz so positiv aus. Bei Ronja wurde Babesiose diagnostiziert, allerdings in einem ruhenden Stadium. Wir entschlossen uns zu einer Carbesia-Therapie und hatten das große Glück, dass sich eine erfahrene Pflegestelle anbot, Ronja sowohl während der Therapie als auch danach noch bis zur endgültigen Vermittlung zu betreuen.
Die Carbesia-Therapie konnte bei Ronja ohne größere Nebenwirkungen durchgeführt werden und im abschließenden Bluttest wurden keine Babesien mehr nachgewiesen.


Ronjas Alter ist im Impfpass mit 10 Jahren angegeben, was aber weder wir noch der deutsche TA mittlerweile nachvollziehen können. Ronjas Fell ist inzwischen dicht und gesund, ihr Gangbild federnd und alle Bluttests zufriedenstellend. Ronja sollte zwischen 6 und 8 Jahre alt sein.


In Ronjas Pflegestelle leben noch drei weitere ehemalige Notnasen. Ronja ist zwar nicht permanent mit ihnen zusammen, geht aber mehrmals täglich mit dem Rudel spazieren bzw. tobt zusammen mit ihnen durch den Garten. Es hat sich in der Pflegestelle nichts an ihrem freundlichen Wesen verändert.


Ronja scheint in Ungarn nicht viel kennengelernt zu haben. Und so wurde in der Pflegestelle an den Grundkommandos und der Leinenführigkeit gearbeitet. Ronja kennt nun die Grundkommandos, aber ganz Bouv, werden sie nicht immer so genau befolgt. Aber die Leinenführigkeit ist mittlerweile zufriedenstellend.
Wenn Ronja allerdings etwas sieht, was für sie interessant ist, kann sie Bärenkräfte entwickeln.
Wer aber schon mal einen Bouv hatte, der weiß, diese Rasse ist in der Lage das 8fache des eigenen Körpergewichtes zu ziehen 

 
Es gibt sicherlich noch das Eine und auch Andere an dem mit Ronja gearbeitet werden muss, aber Ronja zeigt sich da kooperativ. Ronja ist eine absolut liebenswerte und liebenswürdige Hündin, die nach Aufmerksamkeit sucht und nun dringend ihre eigenen Menschen braucht.


Kontakt:
Gerda Fleer-Bovensiepen und Andrea Stöhr
info@bouvier-in-not.de oder 04271-788 00 13

Zurück