Frances


Update 20. April 2024

12 Tage ist Frances nun schon in ihrem neuen Zuhause und es gibt nur Positives zu berichten.

Lassen wir dazu am besten ihr Frauchen zu Wort kommen:
… Der Kleinen geht es sehr gut, würde ich meinen. Ich kann sie jetzt schon streicheln und kraulen und sie bleibt in einer Entfernung von 50 cm liegen, wenn ich vorbeigehe. Den Käse nimmt sie schon aus meiner Hand. Wir gehen jeden Tag super toll spazieren, das macht richtig Spaß. Sie benimmt sich an der Leine wirklich vorbildlich. Ich glaube sie will einem wirklich gefallen. Sie ist ein Schatz.

Was für eine Entwicklung!












Update 11. April 2024

In den letzten Wochen hat Frances wahnsinnige Fortschritte gemacht. So konnten wir durch weitere Trainings und regelmäßiges Üben sowohl das Anleinen als auch die Leinführigkeit so weit verbessern, dass einem Wechsel in ein neues Zuhause nichts mehr im Wege stand. Und Frances hatte Glück!
Andrea, die erst vor kurzem ihre Bouvier-Hündin altersbedingt gehen lassen musste, meldete ihr Interesse an Frances an. Die Rahmenbedingungen stimmten alle; Erfahrung mit Angsthunden, Haus mit abgeschlossenem Garten, die richtige Mischung aus Zurückhaltung und Fordern im Umgang mit der Hündin. Bereits beim ersten Besuch war zu erkennen, Andrea ist die Richtige für Frances, um die nächsten Entwicklungsschritte anzugehen.

Am vergangenen Dienstag war es dann soweit. Der Umzug ins neue Zuhause stand an. Um allen Eventualitäten vorzubeugen baten wir unsere Trainerin Jennifer Jäckel den Wechsel vor Ort zu begleiten. Aber es zeigte sich, dass es kaum der Unterstützung bedurfte. Andrea konnte ohne große Aufregung Frances anleinen und mit ihr nach draußen gehen. Nach einem kleinen Spaziergang in der Frances mittlerweile bekannten Seitenstraße stand der Sprung ins Auto an. Hier brauchte Frances allerdings etwas Unterstützung. Von alleine wollte sie nicht einsteigen. Vermutlich weil sie bisher mit Transporten im Auto nur schlechte Erfahrungen gemacht hat. Bis auf unseren ersten Spaziergang im Park natürlich. Aber mit etwas Hilfe wurde diese kleine Hürde auch bewältigt und Frances brach mit Andrea in ihr neues Zuhause auf.

Nach den ersten beiden Tagen im neuen Zuhause gibt es bereits wieder Sensationelles von Frances zu berichten. Ihr neues Zuhause hat sie vorsichtig, aber umfassend erkundet und sich gleich einen Lieblingsplatz ausgewählt. Sie geht jetzt regelmäßig mehrmals am Tag draußen Spazieren und ist bereits stubenrein. Und das Tollste, sie folgt ihrem neuen Frauchen bereits auf Schritt und Tritt, auch wenn sie im Moment noch einen gebührenden „Sicherheitsabstand“ von 2 bis 3 Metern zu ihr einhält. Aber wenn Andrea das Zimmer verlässt, dann folgt Frances ihr ganz leise und vorsichtig und lässt sie nicht aus den Augen.

Wir sind sehr glücklich. Die Beiden sind auf einem richtig guten Weg!

Aber eines soll an dieser Stelle nicht vergessen werden. Diese Erfolge sind nur möglich geworden, weil ihr bisheriges Pflegefrauchen Frances so liebevoll versorgt und gepflegt hat. Ohne diese Zeit und den Trainingseinheiten wäre das undenkbar gewesen. Unser besonderer Dank gilt deshalb Ingrid T.-B., für ihre über 9 Monate lange Betreuung als Pflegestelle und Jennifer Jäckel von der Hundeschule ‚Fellwechsel‘ aus Velbert für ihr einfühlsames und so erfolgreiches Training mit Frances.

Update 20. März 2024

Heute war es soweit. Wir starteten mit Frances zu ihrem ersten Ausflug in den Park!

Die bisherigen Trainingsschritte haben uns zuversichtlich sein lassen, dass Frances auch diese neue Herausforderung meistert. Und richtig – Panikgeschirr angelegt, Maulkorb an, um sicherzustellen, dass die Leine nicht bei einer Panikattacke durchgebissen wird, dreifache Leinenabsicherung und los gings.

Tür auf, Treppe runter, an der Straße zum Auto, Autoseitentür auf, Frances rein, zum Park fahren, Autotür auf und rein in den Park.

Und was sollen wir sagen – alles problemlos! Auch die Fahrt mit dem Auto hat sie vollkommen ruhig, aber interessiert von hinten beobachtet.

Natürlich war Frances sehr aufgeregt. Aber sie hat sich schon recht gut führen lassen und blieb auch bei Außenreizen, die uns so auf dem Weg begegneten, ziemlich unbeeindruckt. Während des Spaziergangs konnte sie sich auch lösen, so dass wir sicher sind, dass Stubenreinheit für Frances kein Problem darstellen sollte.

Der Rückweg war ebenso unproblematisch. Wieder angekommen in der Wohnung ging sie nach dem Ableinen ruhig auf ihr Plätzchen und legte sich hin.

Wieder ein Quantensprung in der Sozialisierung der süßen Maus. Die nächsten Spaziergänge sind schon geplant.

Update 01. März 2024,

Heute war wieder ein Wahnsinnstag für und mit Frances. Unglaublich welche Entwicklungsschritte die Hündin von Training zu Training macht! Sie ist unglaublich intelligent, selbstbewusst und in keiner Weise aggressiv.

Der heutige Trainingstag stand unter dem Motto Maulkorbtraining und wenn möglich ein erstes Mal gesichert die Wohnung zu verlassen. Seht selbst mit welchem Erfolg wir das Training abschließen konnten. Da erübrigen sich doch weitere Worte!

Doch – eins noch. Wir bedanken uns bei Jennifer Jäckel von der Hundeschule Fellwechsel, Velbert! Ohne ihr einfühlsames und kompetentes Vorgehen wären diese Erfolge nicht möglich!

Und ganz kurz noch ein Wort zum Maulkorb, den Frances trägt. Hier werden wir bis zum nächsten Trainingstermin einen Neuen besorgen, der ihr dann mehr Freiraum zur Nase lässt. Dieser hier ist eindeutig zu kurz, ließ sich aber vorher leider nicht ausmessen.

Update 22. Februar 2024

Heute war wieder ein Trainingstag für Frances. Und die süße Maus ist erneut über sich hinausgewachsen, wie nebenstehendes Bild eindrucksvoll beweist!

Mit Hilfe der äußerst kompetenten Trainerin Jennifer Jäckel lässt Frances immer mehr Nähe und Körperkontakt zu. Die heutige Trainingssession stand noch einmal unter dem Thema ‚Körperpflege‘. Dieses Mal waren die Pfötchen dran, inklusive Freischneiden der Ballen und Kürzen der Krallen! Natürlich wurde auch weiter an der Leinenführigkeit und dem Maulkorbtraining gearbeitet.

Frances zeigte gegenüber uns überhaupt kein aggressives Verhalten, obwohl wir engen, intensiven Körperkontakt mit ihr hatten!

Wieder ein echter Quantensprung von der ursprünglich so kontaktscheuen Hündin. Wenn ihre Entwicklung weiter so tolle Fortschritte macht steht bald der erste „Spaziergang“ aus der Wohnung an. Dafür braucht es dann auch den Maulkorb. Nicht, weil Frances aggressiv wäre, sondern nur damit sichergestellt ist, dass sie nicht die Leine durchbeißt, sollte sie sich erschrecken und in Panik verfallen.

Update 08. Februar 2024

Frances ist nur bereits seit etwas über 6 Monaten in unserer Obhut und liebevoller Betreuung durch ihre Pflegestelle. Wie vorgesehen haben wir das Training zur Herstellung der Leinenführigkeit aufgenommen. Und das Training durch die erfahrene Hundetrainerin zeigt große Wirkung.

Frances ist längst nicht mehr so panisch, wenn es um das Anlegen der Leine geht. Sie akzeptiert langsam, wenn über die Leine eine gewisse Führung ausgeübt wird. Von Training zu Training werden die Phasen der Leinenführung länger und ruhiger. Auch lässt sie es immer besser zu, wenn im Rahmen der Fellpflege die Haare geschnitten werden müssen und Körperkontakt zu ihr aufgenommen wird!

Sie kann über längere Zeit alleine in der Wohnung bleiben, ohne dass sie bellt oder etwas kaputt macht. Auch die Stubenreinheit klappt immer besser und sie hat sich zwischenzeitlich an ihren Löseplatz gewöhnt. Bei Besuchen von anderen Hunden zeigt sie sich äußerst interessiert und sozial verträglich!

Nichtstestotrotz suchen wir für Frances eine neue Pflegestelle, die die weitere Entwicklung der Hündin noch besser unterstützen kann. Unsere Wünsche an die künftige Pflegestelle …

hinsichtlich der betreuenden Person:
selbstbewusst, im Umgang mit Hunden innerlich stabil; sollte Reaktionen von Hunden frühzeitig und korrekt erkennen können; beherzt auf den Hund zugehend, sich auch mal etwas trauen – aber mit Augenmaß; idealerweise Erfahrung im Umgang mit Angsthunden

hinsichtlich der Unterbringung:
ländliche oder zumindest Stadtrand-Lage; breite Wege mit genügend Platz zum Ausweichen; abgeschlossenes, ausbruchsicheres Grundstück für erste Freiläufe – die Bereitstellung eines Wildzauns und Unterstützung beim Aufbau sind möglich; gerne gemeinsam mit ein oder zwei gut sozialisierten, stabilen Hunden

Wer sich zutraut Frances ein neues, passendes Zuhause geben zu können und mit ihr den Weg zur Sozialisierung auf den Menschen gemeinsam zu gehen, der wendet sich bitte an:

Bouvier in Not e.V.
Michael Zeisberger, Tel. (0151) 28796139, m.zeisberger@bouvier-in-not.de

Update 09. November 2023

Nach mehr etwas über 4 Monaten ist es leider nun klar, Frances benötigt für ihre weitere Entwicklung andere Rahmenbedingungen, als sie auf der jetzigen Pflegestelle möglich sind. Die Zeit dort war aber dennoch wichtig. So konnten wir Frances viel besser kennen und einschätzen lernen!

Bis eine neue geeignete Pflegestelle für Frances gefunden ist, wird mit ihr fachkundig weiter trainiert. Wir freuen uns eine sehr kompetente Trainerin im näheren Umkreis gefunden zu haben, die uns dabei tatkräftig unterstützt. Insbesondere wird an der Leinenführigkeit von Frances gearbeitet. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, um Frances mit der Welt der Menschen vertraut zu machen, in der sie zukünftig Leben soll.


Update 02. August 2023

Frances lebt jetzt bereits einen Monat bei ihrer Pflege-Mama. Die sehr schüchterne Hündin machte in dieser Zeit schon einige, wenn auch nur kleine Schritte in Sachen Vertrauensaufbau zu Menschen. So lässt sie sich mittlerweile vorsichtig streicheln, ohne wegzulaufen. Auch den körperlichen Kontakt mit einer Leine zum Gassigehen erträgt sie langsam. Anklicken darf man sie aber noch nicht. Da läuft sie sofort panisch weg.

Was auch bemerkenswert ist, Frances hat sich noch in keiner Situation in irgend einer Weise aggressiv gezeigt. Sie erträgt alles tapfer zu zieht sich eher zurück, als nach „vorne“ zu gehen.

Ihre Pflege-Mama arbeitet mit große Vorsicht, Sensibilität und Liebe an all den „Baustellen“, um Frances möglichst bald ein möglichst normales und schönes Hundeleben, gemeinsam mit Menschen, zu ermöglichen!

Ingrid – hab herzlichen Dank für Deine unermüdlichen Bemühungen um Frances!





Update 05. Juli 2023

Frances taut von Tag zu Tag etwas mehr auf. Heute entdeckte sie, wie angenehm ein Hundeleben doch sein kann – in den richtigen Händen!


01. Juli 2023

Frances ist eine ca. 4-jährige, vermutlich Bouvier-Briard-Mix-Hündin. Frances ist ein Straßenhund aus Rumänien, den wir dank der freundlichen Unterstützung von ‚Hunderettung Europa e.V.‘ übernehmen konnten.

Frances ist eine schüchterne Hündin, die zunächst das Zusammenleben mit Menschen und alle damit verbundenen Herausforderungen kennenlernen muss. Sie wird aktuell in einer Pflegestelle betreut, die sich liebevoll um die Sozialisierung der Hündin kümmert.

Von Anfang an hat uns Frances mit ihrem Verhalten positiv überrascht. Sie ist zwar ängstlich und gegenüber Menschen im Moment noch äußerst zurückhalten, aber auch recht cool und souverän in ihrem Verhalten. Von ihrem Pflegefrauchen erhalten wir regelmäßig neue Erfolgsmeldungen. Frances scheint sehr gut mit der neuen Situation zurecht zu kommen. Sie schläft bereits auf ihrem Schlafplatz, frisst und trinkt und nimmt Leckerchen.

Dennoch ist noch ein gutes Stück des Weges zu gehen, bis aus Frances ein Familienhund geworden ist. Die nächste große Herausforderung wird sein, sie an eine Leine zu gewöhnen und mit ihr draußen Gassi zu gehen.

Wir drücken I. T.-B. ganz fest die Daumen und wünschen ihr viel Erfolg, diese wirklich süße Hündin in das normale Hundeleben mit Menschen einzuführen!